Schrittmacher-Curriculum der AG Rhythmologie der ÖKG

Zertifikat Herzschrittmacher-Therapie der ÖÄK

Ziel der Ausbildung

Das Ziel des Zertifikats ist die Beherrschung von Untersuchungs- und  Behandlungsmethoden bei PatientInnen mit implantierten Herzschrittmachern gemäß international anerkannten Wissensstandards. Insbesondere wird auf  Indikationsstellung, die Nachsorge und die Programmierung von Herzschrittmachern Wert gelegt und auch ein Basis-Wissen für Implantation und telemedizinische SM-Nachsorgen vermittelt.

Zielgruppe der Ausbildung

Die Zielgruppe sind FachärztInnen der Sonderfächer Innere Medizin, Kardiologie und Herzchirurgie.

Ausbildungsplan
  • Theoretischer Sachkundekurs
  • Praxis der Herzschrittmacher-Programmierung
  • schriftliche Abschlussprüfung
1)    Theoretischer Sachkundekurs

Die theoretische Grundausbildung wird mindestens 1mal pro Jahr im Rahmen eines 3 tägigen Kurses durch Nukleus-Mitgliedern der Arbeitsgruppe Rhythmologie der ÖKG abgehalten.

In den ersten beiden Tagen werden folgende Themen in Impulsreferaten abgehandelt (detailliertes Programm in der Anlage):

  • Indikation, Diagnostik & Differenzialdiagnose in der Schrittmachertherapie
  • Grundlagen der Elektrostimulation
  • Implantationstechnik
  • Hämodynamik & Programmierung der Schrittmacher
  • Schrittmacherfehlfunktionen
  • Schrittmacher-EKG
  • Schrittmachernachsorge
  • Telemedizinische Nachsorge
  • Schrittmacher-Troubleshooting

Im Anschluss an die theoretische Einführung wird mit Unterstützung der Vertriebsgesellschaften der in Österreich implantierten Herzschrittmacher-Fabrikate am Tag 3 ein „Hands-on“ Training-Programm organisiert. Dabei sollen die Teilnehmer Gelegenheit bekommen, selbst Standard-Programmierungen an zur Verfügung gestellten Geräten durchzuführen und die Eigenheiten der verschiedenen Aggregate kennenzulernen. Implantate von folgenden Herstellern werden vorgestellt: Biotronik GmbH, Boston Scientific Inc., Medtronic Inc., Sorin Group, St. Jude Medical Inc.

2)    Praxis der Herzschrittmacher-Programmierung

Nach Absolvierung des theoretischen Grundkurses sind die TeilnehmerInnen berechtigt unter Anleitung eines Experten in einem „Schrittmacher-Zentrum“ PatientInnen mit implantierten Herzschrittmachern nachzusorgen. Die Nachsorgen von insgesamt 200 Patienten müssen in einem standardisierten Logbuch (siehe Anhang) protokolliert und von dem betreuenden Experten sowie vom Leiter der Abteilung, in der die Nachsorgen durchgeführt wurden, bestätigt werden.
Schrittmacher-Zentren:

  • Burgenland: KH der Barmherzigen Brüder Eisenstadt, Abteilung Innere Medizin I
  • Kärnten: Klinikum Klagenfurt, Abteilung für Innere Medizin und Kardiologie
  • Niederösterreich: Universitätsklinikum St. Pölten, Klinische Abteilung Innere Medizin 3, Landesklinikum Wiener Neustadt, 2. Interne Abteilung, Universitätsklinikum Krems, Klinische Abteilung für Innere Medizin 1
  • Oberösterreich: Kepler Universitätsklinikum Linz, Interne 1; Krankenhaus der Elisabethinen Linz, Abteilung Interne 2; Klinikum Wels-Grieskirchen, Abteilung für Innere Medizin II
  • Salzburg: Salzburger Landeskliniken, Univ. Klinik für Innere Medizin II
  • Steiermark: Medizinische Universität Graz, Klinische Abteilung Kardiologie, Klinische Abteilung für Herzchirurgie
  • Tirol: Medizinische Universität Innsbruck, Univ. Klinik für Innere Medizin III
  • Vorarlberg: LKH Feldkirch, Abteilung für Innere Medizin und Kardiologie
  • Wien: Medizinische Universität Wien, Klinische Abteilung für Kardiologie, Krankenhaus Hietzing, 4. Med. Abteilung mit Kardiologie, Wilhelminenspital, 3. Med. Abteilung mit Kardiologie, SMZ Süd Kaiser-Franz-Josef-Spital, 5. Med. Abteilung mit Kardiologie; Hanusch Krankenhaus, 2. Medizinische Abteilung

Die Logbücher (Anhang) werden nach Komplettierung an den Nucleus der Arbeitsgruppe Rhythmologie der ÖKG eingesendet und von diesem kontrolliert. Bei Unklarheiten erfolgt eine Nachfrage bzw. Rückmeldung durch die AG.
Nachdem die Nachsorgen ordnungsgemäß protokolliert und bestätigt wurden, ist der Teilnehmer der Ausbildung berechtigt zum abschließenden schriftlichen Test anzutreten.

3)    Schriftliche Abschluss-Prüfung

Jeweils einmal pro Jahr wird im Rahmen der Jahrestagung der ÖKG eine beaufsichtigte schriftliche Abschluss-Prüfung organisiert. Im Rahmen dieser Prüfung müssen in einem von Nukleus-Mitgliedern der ÖKG zusammen gestellten Multiple Choice Test insgesamt 50 Fragen innerhalb eines Zeitraums von 3 Stunden beantwortet werden. Zum erfolgreichen Abschluss der Prüfung ist die richtige Beantwortung von 80% der gestellten Fragen notwendig. Die Tests werden in Folge von Nukleus-Mitgliedern der AG Rhythmologie anonym ausgewertet und die Teilnehmer in weiterer Folge schriftlich von dem Ergebnis verständigt.

Mit Abschluss aller 3 Module kann das Zertifikat „Herzschrittmacher-Therapie“ bei der Österreichischen Ärztekammer beantragt werden. Das Zertifikat wird erst erteilt, sobald die TeilnehmerInnen die Ausbildung gemäß Ärzte- Ausbildungsordnung BGBl. 458/1989 abgeschlossen haben.

Weitere Unterlagen

Aktuelle Veranstaltungen

Herzkatheter Kurs


St. Georg Business Hotel

93051 Regensburg, Karl-Stieler-Straße 8

Deutschland

> mehr

Herzschrittmacher Curriculum 2017


Theoretischer Sachkunde-Kurs

18. bis 20. September 2017

Schloss Wilhelminenberg

1160 Wien, Savoyenstraße 2

> mehr

6th Advanced Interventional Masterclass Radialis


FFR-Workshop

20.9.2017

AimRADIAL Kongress

21. und 22.9.2017

Stuttgart, Deutschland

 

Harbiye Military Museum – İstanbul / Turkey

> mehr

Herzinsuffizienz 2017 - Dreiländertreffen


Herzinsuffizienz - Innovative Herzinsuffizienztherapie im klinischen Alltag

21. bis 23. September 2017

Thun, Schweiz

> mehr

48. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Innere Medizin


Leitlinien vs. Erfahrungsmedizin

21. bis 23. September 2017

Salzburg Congress

5020 Salzburg, Auerspergstraße 6

> mehr